Pressemitteilung Nr. 150 / 1995 vom 08.09.1995

zurück

KULTURDENKMAL ROLLT DURCH DEN ODENWALD

Kunstministerin Hohmann-Dennhardt wirbt für "Tag des offenen Denkmals"



WIESBADEN - In diesem Jahr bietet der "Tag des offenen Denkmals" am Sonntag
zum ersten Mal ein rollendes Kulturdenkmal: Eine historische Lokomotive des
Eisenbahnmuseums Darmstadt-Kranichstein zieht einen Sonderzug über die
Odenwaldbahn. Mit an Bord ist die Hessische Ministerin für Wissenschaft und
Kunst, Dr. Christine Hohmann-Dennhardt. Eine ganze Reihe von Kulturdenkmälern,
die an der Fahrtstrecke liegen, werden angesteuert. Ausreichende
Besichtigungszeiten sind im Fahrplan vorgesehen.

Zu den hessischen Denkmälern gehören Schlösser, Gärten, Burgen, Rathäuser und
Kirchen; aber auch viele private Gebäude, Villen, Bauernhäuser,
Fachwerkscheunen und technische Denkmäler sind unter besonderen Schutz
gestellt.

Das Engagement für Denkmäler und Denkmalpflege, so betonte Kunstministerin
Hohmann-Dennhardt, sei in Hessen fest verankert: "Vereine, Initiativen und
Einzelpersonen sind auf diesem Gebiet tätig, aber auch viele Gemeinden
unterstützen die Denkmalpflege im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Das Land Hessen
ist bemüht, die Eigentümerinnen und Eigentümer von Denkmälern auch in Zeiten
knapper Haushaltsmittel finanziell zu unterstützen."

Für die Bewahrung des Kulturerbes sei jedoch das Engagement der Bürgerinnen
und Bürger unverzichtbar. Besonders wichtig sei es deshalb, daß eine
Veranstaltung wie der "Tag des offenen Denkmals" die Eigentümer solcher
Denkmäler in ihrem Bemühen unterstütze, diese wichtigen Zeugnisse der
Geschichte nicht nur für sich, sondern für alle Bürgerinnen und Bürger und auch für
zukünftige Generationen zu erhalten und zu pflegen. Christine Hohmann-Dennhardt:
"Ich möchte deshalb den heutigen Tag nutzen, allen für ihren Einsatz beim Erhalt
der vielfältigen Kulturdenkmäler zu danken."

Groß ist dieses Jahr wieder die Zahl der Denkmäler, die in Hessen zum "Tag des
offenen Denkmals" vorgestellt werden. In allen Regionen des Landes zeigen
Privateigentümer, Geschichtsvereine, Kommunen und Landesbehörden die von
ihnen betreuten Denkmäler. Das gilt auch für jene, die sonst der Öffentlichkeit nicht
zugänglich sind.

Neben technischen Denkmälern und historischen Bauten gehören auch
archäologische Zeugnisse der Vorgeschichte zum Besichtigungsprogramm. Selbst
erdgeschichtliche Denkmäler sind zu sehen, wie beispielsweise die Grube Messel
bei Darmstadt.

zurück

SeitenanfangSeitenanfang

 

© Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst